Justin

Im vorigen Beitrag hatte ich geschrieben, dass Kinder zum Weben in der Regel Acrylgarn in grellen Farben bevorzugen. Aber es gibt Ausnahmen, und so eine Ausnahme war der 7-jährige Justin. Ein unauffälliger Junge, der nur durch seine eigenartigen Bemerkungen auffiel. So sagte er unvermittelt:  „Schafe sind nützlich!“ Ich fragte, wieso, und er sagte: „Weil man aus ihnen die Fäden zum Weben spinnen kann“. Ich sagte, dass das zwar stimme, aber dass gerade wir eine Menge anderer Fäden hier haben. Die Acrylfäden mit den knalligen und glänzenden Farben sind bei den Kindern sehr beliebt.

Justin sagte: „Ja, aber die Fäden von den Schafen sind anders, das fühlt man“. Ich sah mir erst jetzt seinen gewebten Stoff genauer an, der aus 8 Streifen (bei einer Auswahl von ca. 35 verschiedenen Farben, in verschiedensten Materialien und Stärken) bestand: Alle acht Streifen waren aus Wolle, farblich fein aufeinander abgestimmt! Ich zitterte bis zuletzt, was für ein Material er wohl für seinen letzten Streifen wählen wird, aber mit treffsicherem Blick entdeckte er noch eine rote Wollspule, die sich sehr schön an den letzten braunen Streifen anfügte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.