„Soll ich für mein Kind einen Webrahmen anschaffen?“

Aussprüche wie: „So´n Ding möcht ´ich auch haben“ oder „Das wünsche ich mir zu Weihnachten“, habe ich in vielen Varianten gehört. Wenn die Mütter erleben, mit welchem Enthusiasmus ihre Kinder über längere Zeit arbeiten, möchten sie oft sofort einen Webrahmen anschaffen.

In den wenigsten Fällen kann ich dazu raten. Als erstes frage ich die Mütter, ob sie die Zeit finden, entweder einen Webkurs, falls z.B. an einer Volkshochschule einer angeboten wird, zu absolvieren oder ob sie praktisch so patent sind, dass sie nach wenig  Anleitung in der Lage wären, die Fäden  auf den Webrahmen zu bringen. Selbstverständlich in guter Spannung, denn nichts schreckt die Kinder vom Weben so ab wie ein schlecht vorbereiter Webrahmen.

Man muss bedenken, dass der Enthusiasmus der Kinder selten über längere Zeit anhält, wenn nicht die entsprechende Anleitung dabei ist.  Wenn man die ca. 150 € für einen guten Webrahmen ausgibt, sollte man sich überlegen, ob nicht mehrere Kinder, z.B. in Kinder/Geschwister/Freundeskreisen daran weben können.

Ich erlebte schon Frauen, die tatsächlich mit wenig Anleitung zum Einrichten eines Webrahmens in der Lage waren – es sind aber Ausnahmen. Ich erlebte auch Kinder – in der Regel waren es Jungen -, die so einen Enthusiasmus für das Weben an den Tag legten, dass sich für sie allein  die Anschaffung eines Webrahmens gelohnt hätte. Von einigen werde ich noch berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.