Wandbehang unter dem Motto: „Inkonsequenz“

 

Als Timo anfing, wollte er eine Decke in mehreren mehrfarbigen Farbtönen weben. Nach einer Weile war es ihm zu langweilig. Er ließ ein  „Ohr“ – wie er es nannte – rechts und links stehen. Bald verlangte er, dass Fäden unabgewebt im Gewebe stehen bleiben. Nach einer Weile wurde ein Streifen mit handgesponnener Wolle gewebt, und zum Schluss ein glatter weißer Streifen und den ein von einer Postkarte ausgeschnittenes Pferd genäht wurde. Alles zusammen wurde zu einem Wandbehang gefertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.